Die Flunder: Fisch des Jahres 2017

paralichthys_olivaceusDie Flunder (Platichthys flesus) ist ein Plattfisch. Sie lebt entlang der Küste Norwegens, in Nord- und Ostsee sowie nach Süden hin bis zur Ägäis. Sie bevorzugt Brackwasser, verträgt aber auch Süßwasser und hält sich gerne in Flussmündungen, Fjorden und Buchten auf. Einige Exemplare wandern weit die Flüsse hinauf. Der Deutsche Angelfischerverband und das Bundesamt für Naturschutz in Abstimmung mit dem Verband Deutscher Sporttaucher wählten die Flunder zum Fisch des Jahres 2017. „Mit der Flunder wollen wir gemeinsam darauf aufmerksam machen, dass die Meere und Flüsse untrennbare Lebensräume darstellen und vielen Fischarten durch Querbauwerke wie zum Beispiel Wehre die natürlichen Wandermöglichkeiten genommen werden“, so die Begründung. Zudem wird mit der Wahl der Fokus auf die Verschmutzung der Lebensräume in Küstennähe, auf die Gefahr von Überfischung durch die Berufsfischerei und auf die Gefährdung durch Ausbaggerung der Flüsse gelenkt. Natürlich sind von dieser Veränderungen der Lebensräume auch viele andere Fischarten und aquatische Lebewesen betroffen.

Bild: Daiju Azuma (copyright) https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1613193

Wiederentdeckt: Buch aus dem Nachlass von Prof. Wenck

31152054435_1f1586d41c_b

Ingrid und Ludwig Ganseforth, Inhaber des Antiquariats Ganseforth in der Düsseldorfer Karlstadt, hatten beim Aufräumen eine Entdeckung gemacht: eine Dissertation aus dem Jahr 1896 von Siegfried Genthe, „Der Persische Meerbusen“. Das Werk stammt aus dem Nachlass von Prof. Wilhelm Wenck und trägt eine persönlichen Widmung des Verfassers. Prof. Wilhelm Wenck war ehemaliger Studienrat und von 1904 bis 1914 Kustos (wissenschaftlicher Leiter) im Löbbecke-Museum. Für die beiden Antiquare lag es also nahe, beim Aquazoo nachzufragen, ob das Exemplar für die hauseigene Bibliothek interessant sein könnte. Das ist es auf jeden Fall und wir freuen uns über den historischen Fund und über das tolle Geschenk der Ganseforths.

31152054305_eac72fae97_b30784140790_f508315cb0_b

Flingern at Night – das Aquazoo Löbbecke Museum ist dabei!

schulten_holsteinerMorgen ist wieder Flingern at Night! Am Donnerstag, 24.11.2016, verführen wieder zahlreiche inhabergeführte Geschäfte zum Bummeln und zum Klönen. Geöffnete Pforten hat auch die Kirche St. Mariä Himmelfahrt in der Degerstraße, auch Liebfrauenkirche genannt. Da die Kirche plant, u. a. Bilder vom Weltraumteleskop Hubble auf riesige Leinwände zu projizieren, erhielt das Aquazoo Löbbecke Museum die Anfrage, die Aktion mit passenden Exponaten zu unterstützen. Aber gerne doch! So wird morgen in der Liebfrauenkirche die „alte“ Erdkugel (ehemals geologische Uhr) aus der Aquazoo-Ausstellung zu sehen sein sowie auch einige Skelette und Fossilien aus der Sammlung. Wir freuen uns, wenn sie mal vorbeischauen.objektevitrine_erdefertige-vitrineFotos: Dieter Schulten vom Löbbecke-Museum und Wolfgang Holsteiner von der Liebfrauenkriche platzieren die Erdkugel im Kirchenschiff. Nach der gut verpackten Lieferung der Exponate steht die Vitrine.

29. Westdeutscher Entomologentag war ein voller Erfolg

31115660556_c4d7a8e7d8_b31115660436_f5a2bd6747_bDie Entomologische Gesellschaft Düsseldorf, die in diesem Jahr 150-jähriges Jubiläum feiert, richtete mit Unterstützung des Aquazoos den 29. Entomologentag aus. Ca. 80 Insekten-Experten waren zur Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gekommen, um sich auszutauschen und spannende Vorträge zu hören. Aquazoo-Direktor Dr. Jochen Reiter begrüßte die Anwesenden mit den Worten: „Ich freue mich, dass die Entomologische Gesellschaft Düsseldorf und das Aquazoo Löbbecke Museum eine so fruchtbare gemeinsame Geschichte teilen. (…) Insofern sehe ich mit großen Erwartungen dem nächsten, dann 30. Westdeutschen Entomologentag in unserem wiedereröffneten Institut entgegen.“ 
Er danke allen Organisatoren und Helfern. Und mit Ausblick auf die Wiedereröffnung im Sommer 2017 schwärmte er: „Das Aquazoo Löbbecke Museum war es und wird es wieder sein, das beliebteste und meist besuchte Kulturinstitut Düsseldorfs, zudem der größte außerschulische Lernort mit über 30.000 betreuten Kindern. Es ist diese einzigartige Verbindung aus Zoo, Aquarium und Naturkundemuseum, die Hunderttausende Gäste begeistert. Es ist ein Ort der Bildung und Unterhaltung, aber auch der Forschung und Dokumentation in Natur- und Artenschutz, Verhaltens- und Fortpflanzungsbiologie, Tiergeographie sowie Erd- und Lebensgeschichte. Und es ist ein Ort der Entomologie, mit den umfangreichen Sammlungen und wo das Insektarium ein integraler Bestandteil unserer Ausstellung geblieben ist.“

29. Westdeutscher Entomologentag am 19.11.2016 in Düsseldorf

30677392520_898739235c_hAm 19. November findet der 29. Westdeutsche Entomologentag statt (Entomologie = Insektenkunde). Da das Aquazoo Löbbecke Museum wegen andauernder Sanierungen als Veranstaltungsort ausfällt, findet diese an der Universität Düsseldorf, Gebäude 23.01 statt. Der überregional bekannte Entomologentag bietet eine Plattform für einen intensiven Austausch zwischen erfahrenen Feldforschern, spezialisierten Hobby-Entomologen, international anerkannten Wissenschaftlern und neugierigen Laien. Die Veranstaltung wird gemeinsam vom Aquazoo Löbbecke Museum und der Entomologischen Gesellschaft Düsseldorf gegr. 1866 e. V. ausgerichtet. Eine Anmeldung (Teilnahmegebühr 25 €, ermäßigt 20 €) ist direkt im Tagungsbüro möglich. Darüber hinaus ist ein Besuch der Hauptvorträge kostenfrei.

Hauptvorträge: 

09.45 Uhr: „Die Erforschung der Gottesanbeterinnen – Rückblick und Perspektiven“
Dr. Frank Wieland (Pfalzmuseum für Naturkunde Bad Dürkheim) berichtet über die spannenden und vielseitigen Forschungen an den faszinierenden und nach wie vor geheimnisumwitterten Gottesanbeterinnen.

13.30 Uhr: „Die Veränderung der Artenvielfalt von Schmetterlingen: Langzeitaufzeichnungen geben Aufschluss“
Dr. Jan Christian Habel (TU München/Freising-Weihenstephan) verdeutlicht, dass die „gefühlte“ Veränderung der Artenvielfalt aufgrund von Langzeituntersuchungen wissenschaftlich beschrieben werden kann und muss.

18.00 Uhr: „Das Tier beim Namen nennen
Wie kommen Tiere eigentlich zu ihren wissenschaftlichen, aber auch zu ihren umgangssprachlichen Namen? Weshalb pfeift das Murmeltier, statt zu murmeln? Wieso trägt die „Diva unter den Pferdebremsen“ – mit goldenem Hinterteil – den Namen von Beyoncé? Was haben Udo Lindenberg und David Bowie damit zu tun, und wie kommt man zu Aha-Erlebnissen? Privatdozent Dr. Michael Ohl vom Museum für Naturkunde Berlin lädt ein zu einer unterhaltsamen Expedition durch die Geschichte der Namensgebung der Tiere. Darüber hinaus wird der Zoologe in einer Vortrags-Lesungs-Collage Passagen aus seinem Buch „Die Kunst der Benennung“ vorlesen (erschienen im Matthes & Seitz Verlag). Wer sich das Buch vorab kaufen möchte: Herr Dr. Ohl ist nach dem Vortrag gern bereit, Exemplare zu signieren.

FotoHamadryas feronia, ein Edelfalter des tropischen Mittel- und Südamerikas, aus der entomologischen Sammlung des Aquazoo Löbbecke Museum. Die Museumsexemplare werden oft für Vergleichsbestimmungen auf Anfragen herangezogen. © Aquazoo Löbbecke Museum

Heinz Terbuyken begeisterte beim Orgelkonzert in St. Andreas

30835163335_a56bf97194_bDer ehemalige Kantor Heinz Terbuyken spielte am Sonntag Nachmittag in der Düsseldorfer Dominikanerkirche St. Andreas ein Orgel-Programm für die ganze Familie. Rund hundert Gäste lauschten den Klängen von Händel bis Hofmann. Etwas ganz Besonderes war die Aufführung von „AQUARIUM, neun Orgelstücke“ von Andreas Willscher (*1955). Orgelkoralle, Seepferdchen, Knurrhahn oder Schlammspringer wurden intoniert. Pater Elias projizierte dazu Fotos der „Protagonisten“ (auf dem Foto oben sehen Sie die Projektion der Orgelkoralle).
Das kostenlose Konzert fand in Kooperation mit dem Freundeskreis Löbbecke-Museum & Aquazoo Düsseldorf statt, an den auch die gesammelten Spenden gingen.
Die SonntagsOrgel ist eine ganzjährig stattfindende Konzertreihe in St. Andreas – der offenen Kirche der Dominikaner. In diesem Jahr feiert der Orden der Dominikaner sein 800-jähriges Bestehen. 30798584356_d6d08bbe12_bAquazoo-Mitarbeiter Dr. Istvan Loksa am Infostand des Aquazoos

Helau! Einladung zum Düsseldorfer Rosenmontagszug!

Der Pinguin: recht neugierig und als Karnevalskostüm bestens geeignet.Pinguin 5

Es ist eine recht spontane, aber tolle Idee: der Aquazoo mitsamt Freundeskreis und Blog-Followern macht mit beim Düsseldorfer Rosenmontagsumzug am 27. Februar 2017! Gemeinsam werden wir viel Spaß haben und ganz nebenbei kräftig die Werbetrommel rühren für die lang ersehnte Wiedereröffnung des Aquazoos 2017. Wir werden eine tierisch bunte Fußgruppe bilden und hoffen nun auf SIE! Machen Sie mit – in Ihrem schönsten Tierkostüm! Wir sind gespannt: Kommen Sie als Hai, Pinguin oder Doktorfisch?

Direktor Dr. Jochen Reiter und Freundeskreis-Vorstand Michael Fischer haben vom Vorstand des Comitee Düsseldorfer Carneval e. V. grünes Licht für die Aquazoo-Fußtruppe bekommen. Dort freut man sich sehr auf unsere Teilnahme. Allerdings drängt die Zeit und das Comitee möchte bald von uns wissen, wie viele Erwachsene und Jugendliche bis 18 Jahre teilnehmen werden. Melden Sie sich also bald an! Sagen Sie gerne auch anderen Tierfreunden Bescheid und verweisen Sie auf unseren Blog als Nachrichten-Kanal.

Anmelden können Sie sich ab sofort im Sekretariat des Aquazoo Löbbecke Museums bei Silvia Löffler: Telefon 0211-899 61 98, E-Mail silvia.loeffler@duesseldorf.de.
Wir freuen uns auf Sie! HELAU!

Sie möchten Ihr Kostüm selber basteln? Kein Problem, wir helfen gerne: Das Institutsteam plant, an zwei bis drei Wochenenden Kostüm-Bastelkurse anzubieten – die Termine werden rechtzeitig bekanntgeben. Die Teilnahme ist kostenlos.img_0556Foto mit bestem Dank an Eileen Magbanua/leenua.blogspot.de