Seepferdchen, Fabelwesen des Meeres

Das Seepferchen (Hippocampus) – so schön und so gefährdet

Seepferdchen sind sehr ungewöhnliche Knochenfische. Ihr Kopf erinnert an ein edles Ross. Statt einer Schwanzflosse besitzen sie einen affenähnlichen Greifschwanz. Dazu haben sie noch einen känguruartigen Beutel. Verwandt sind sie mit den Seenadeln. Ein wenig wirken sie wie wundersame Wesen, nicht von dieser Welt. Der Mensch dichtete ihnen daher schon immer besondere Heilkräfte an. In der griechischen Mythologie waren Seepferdchen die Nachfahren jener Rösser, die Poseidons Streitwagen zogen. Auch der wissenschaftliche Name Hippocampus spiegelt ihr eigenartiges Aussehen wider, denn er bedeutet Pferderaupe.
Nicht nur ihre Erscheinung, auch die Fortpflanzung dieser kleinen Fische ist einzigartig: Nach einem speziellen Balztanz, der aus einem spiraligen Auf und Ab besteht, treffen sich Männchen und Weibchen in den frühen Morgen- oder Abendstunden und schwimmen eine Weile synchron mit ineinander gehakten Schwänzen nebeneinander her. Schließlich legt das Weibchen 200 bis 250 Eier in die Bauchtasche des Männchens. Dieses trägt die befruchteten Eier mit sich herum, bis die Jungfische nach zehn bis zwölf Tagen schlüpfen. Sie sind nur wenige Millimeter groß – aber hilflos? Nein, nach der Geburt sind die kleinen Seepferdchen sofort selbstständig.
Seepferdchen gehören zu den gefährdeten Tieren. Sie haben zwar nur wenige Fressfeinde, da sie mit ihren Knochenplatten und Stacheln eine schwer zu verzehrende Nahrung sind. Der Rückgang ihrer Population liegt – wie so oft – in der Verantwortung der Menschheit. So glauben die Menschen in China und Südostasien, dass zerstoßene Seepferdchen heilende und potenzsteigernde Wirkung haben. Zudem macht die Seepferdchen auch ihr hoher Wert als Touristensouvenir zur gefährdeten Spezies.
Wussten Sie eigentlich, dass der Aquazoo erfolgreich Seepferdchen nachzüchtet und so zu deren Arterhaltung beiträgt? Darauf sind wir ein kleines bisschen stolz – gemeinsam mit den Menschen, die unsere Arbeit unterstützen. Denn nur mit Ihrer Hilfe können wir dies schaffen. Werden Sie also noch heute Freund und Unterstützer des Aquazoos! Danke!

Seepferchen (Hippocampus) – im Aquazoo erfolgreich nachgezüchtet