Kegelrobben voraus

Der Filmemacher Jason Neilus hat mit seinen Kollegen eine Gruppe neugieriger junger Kegelrobben gefilmt, die von sich aus auf Tuchfühlung mit den Tauchern gegangen sind. Die Taucher wurden von den kontaktfreudigen Tieren überrascht. Sie haben es richtig gemacht, waren zunächst passiv und haben nicht von sich aus den Kontakt zu den wilden Tieren gesucht. Die bezaubernde Unterwasser-Begegnung von Mensch und Tier möchten wir Ihnen nicht vorenthalten. Ein Dank an Jason Neilus, dass wir den Film unseren Blog-Lesern zeigen dürfen:-)

Sie wollen mehr zu diesesn Tiere wissen? Bitteschön: Kegelrobben (Halichoerus grypus) besiedeln fast den ganzen Nordatlantik, vorzugshalber Abschnitte mit Felsküste. An der deutschen Nordsee-Küste und besonders in der Ostsee sind sie, verglichen mit Seehunden (Phoca vitulina) – mit denen sie oft verwechselt werden – selten zu beobachten. Kegelrobben haben im Gegensatz zu Seehunden einen kegelförmigen Kopf mit eher seitlich befindlichen, kleineren Augen. Männliche Tiere können bis zu 2,3 m groß werden und wiegen dann bis zu 300 kg – fast doppelt so viel wie ein Seehund. Durch Bejagung und Umweltverschmutzung waren sie von unseren Küsten fast völlig verschwunden, die Bestände nehmen allmählich aber wieder zu. Als Hundsrobben treiben sie sich vor allem mit den Hinterbeinen an und verfügen über besonders sensible „Schnurrbarthaare“, mit denen sie auch ihre Beute (Fische und Wirbellose) aufspüren können. Die Männchen haben keine Harems, kämpfen aber um das Fortpflanzungsrecht, wobei jedoch nur selten Verletzungen auftreten.
Dies schreibt übrigens Jason Neilus zu seinem Film:
Come and join me and the gang as we get the seal of approval as we visit the Farne Islands in Northumberland in October ’13. We’ve been visiting here for the last six years to say hello to the seal pups and we’ve never had this much interaction before – they were everywhere and all over us!!!! After a nightmare drive there with the worst traffic coupled with the imminent arrival of the St. Jude storm we didn’t think this trip was going to be worth the effort but once again the seals made every second worthwhile … Enjoy the show!!!
Filmed on location in the Farne Islands, UK, with the help of Sovereign Divers.
Cameras: Hero2 and Hero3 with no filters and next to no lights (seals didn’t like the lights!!)
Music: Imagine Dragons, „On top of the world“.
Extra disclaimer: The seals are wild animals and approach the divers entirely by their own choice. No seals are forced to interact or forced to stay. No seals are harmed by diver interaction.
Extra extra disclaimer: These seals are young pups who are very curious about the area in which they live. At the time of year that this was filmed the seals were about 2 months old and already 2m long and about 200-300lbs in weight. As always once the seals get older and move off to form colonies of their own elsewhere and the majority of them will not see people again. Fully adult seals are rarely this interactive and whilst tolerant of divers they tend to keep away after their first year of diver visits.

2 Gedanken zu “Kegelrobben voraus

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s