Eine gute Nachricht für alle Wale

Der Pottwal im Aquazoo/Löbbecke-Museum wartet gut verpackt auf die Neueröffnung.

1986 trat das internationale Moratorium für kommerziellen Walfang in Kraft. Trotzdem haben japanische Walfänger seitdem mehr als 10.000 Wale im Südpolarmeer getötet – angeblich zu Forschungszwecken. Japan muss nun seine umstrittene Waljagd beenden. Das japanische Programm verstoße gegen das internationale Walfangmoratorium, das kommerziellen Walfang verbietet, und erfülle keine wissenschaftlichen Forschungszwecke, so entschied der Internationale Gerichtshof in Den Haag.
Auch der Pottwal im Aquazoo/Löbbecke-Museum ist nun gut geschützt – vor Baustaub und neugierigen Bauarbeitern. Das Pottwalmännchen übrigens strandete 1970 an der niederländischen Küste.