Schrecksekunde im Aquazoo

Die Feuerwehr ist schnell zur Stelle und löscht den Schwelbrand.

Zum Glück kommt niemand zu Schaden – weder Mensch noch Tier.

Am Mittag des 14. Mai 2014 kam es bei handwerklichen Arbeiten im Aquazoo/Löbbecke-Museum zu einem Schwelbrand unter einer der Treppen im Besucherraum. Seit November 2013 ist das beliebte Aquazoo/Löbbecke-Museum für umfangreiche Sanierungsarbeiten vorübergehend bis Frühjahr 2015 geschlossen. Vom Team des Aquazoos schnell entdeckt, wurde der Brand zunächst eingedämmt, jedoch parallel die Feuerwehr zu Hilfe gerufen. Innerhalb weniger Minuten war der Aquazoo evakuiert, bevor dann die Helfer eintrafen. Da sich (anders als in der Presse wiedergegeben) nach wie vor 85 % des Tierbestandes im Hause befindet, war das Aquazoo-Team nicht nur um das Gebäude und die Menschen besorgt, sondern natürlich auch um die Tiere. Nach kurzer Zeit gab die Einsatzleitung der Feuerwehr jedoch grünes Licht und das Team konnte sich davon überzeugen, dass kein tierischer Mitbewohner zu Schaden gekommen war. Glück gehabt!