„Quaken für das Klima“. Eine Herzensangelegenheit.


Von Sandra Honigs

Im Beisein zahlreicher geladener Gäste wurde dem Aquazoo/Löbbecke-Museum für seine Zucht- und Schutzstation für Amphibien am Montag, dem 9. Februar 2015, die Auszeichnung der UN als Projekt der UN Dekade Biologische Vielfalt verliehen. Den Preis übergaben in Vertretung des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Thomas Geisel, Ratsherr Marcus Münter sowie Professor Dr. Hartmut Greven. Musikalisch wurde die Veranstaltung im exotisch grünem Ambiente des Afrika-Gewächshauses des Botanischen Gartens der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf vom Duo Apfelbaum und Kopper und von den Fröschen, die ebenfalls „zu Wort“ kamen, begleitet.
„Es ist still geworden an den Teichen – und deshalb quaken wir nun sie für Sie!“ Sandra Honigs, Leiterin des Amphibienprojektes und kommissarische Leiterin des Aquazoos, meint mit „Sie“ die Amphibien, die kurz vor der größten Aussterbewelle seit Menschengedenken stehen. Unbemerkt von der Öffentlichkeit, haben es die Amphibien weltweit schwer. Alte und neue Krankheiten, Lebensraumzerstörung und Umweltverschmutzung, negative Einflüsse durch den Menschen und der Klimawandel machen es dieser faszinierenden Tiergruppe zu schaffen.
„Quaken für das Klima!“ ist zum Leitspruch des Amphibienprojektes geworden. Jedoch, was kann Amphibienschutz für den Klimaschutz oder umgekehrt tun? Die Antwort ist naheliegend: schützen wir den Lebensraum der Amphibien, ob zu Wasser, zu Land oder in den Höhen der Baumriesen der Regenwälder, schützen wir auch unser Klima! Auch wenn manchmal für einen kleinen Frosch eine Bromelie seine ganze Welt bedeutet, kann der Schutz dieser Pflanze und damit auch des ganzen Habitats, das Überleben eines Biotops sichern.
Der Aquazoo und sein Amphibienprojekt, gefördert vom Umweltamt der Stadt, arbeiten daran, das Image der Amphibien in der Öffentlichkeit zu verbessern, kleine und große Besucherinnen und Besucher für diese Tiergruppe zu begeistern und den Wert, den sie auch für uns Menschen, haben zu erklären, denn:

– als wichtiges Glied im Ökosystem vertilgen sie unzählige Insekten und „Schädlinge“
– sie sind Nahrungsgrundlage vieler Arten
– sie dienen uns Biologen als Öko-Indikatoren
– sie sind wichtig für das Verständnis der Evolution
– sie sind Vorbild für Wissenschaftler und Ingeneure – alleine die Pfeilgiftfrösche tragen über 500 verschiedene Substanzen in ihrem Wunderwerk Haut – vielleicht schlummern hier Wirkstoffe gegen Krankheiten! Ingeneure leihen sich Ideen für Klebstoffe, Autoreifen oder Membranen.
– und was wäre die Muppet-Show ohne Kermit den Frosch!

Die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu strebt die deutsche UN-Dekade eine Förderung des gesellschaftlichen Bewusstseins in Deutschland an. Der Begriff „biologische Vielfalt“ bezeichnet das gesamte Spektrum des Lebens auf der Erde. Damit sind die Vielzahl aller Tiere, Pflanzen, Mikroorganismen und Pilze sowie die genetische Vielfalt innerhalb dieser Arten gemeint. Aber auch ihre verschiedenen Lebensräume und die komplexen ökologischen Wechselwirkungen sind Teil der biologischen Vielfalt. Seit Jahrzehnten ist ein Rückgang dieser Vielfalt zu beobachten. Damit schwindet auch für uns Menschen die wertvolle Lebensgrundlage. Das Anliegen der UN-Dekade Biologische Vielfalt ist es daher, mehr Menschen für die Natur zu begeistern und für die Erhaltung der biologischen Vielfalt zu motivieren. Die Auszeichnung nachahmenswerter Projekte kann dazu beitragen und die Menschen zum Mitmachen bewegen.
Das Froschteam um Frau Honigs, bestehend aus Beate Pelzer, Marc Messing und Patrick Apelhans, bedankt sich an dieser Stelle bei allen, die Sie auf dem bisherigen Weg begleitet und unterstützt haben und mit ihnen quakten: bei allen Künstlerinnen und Künstlern, Wissenschafts- und Zoo-Kollegen, allen Tierärzten, Firmen, Verlagen und deren Mitarbeiter, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Umweltamtes und natürlich des Aquazoo/Löbbecke-Museums. Dem Team um Frau Dr. Etges vom Botanischen Garten gilt ein besonderer Dank, für das „Asyl“ das man dem Amphibienprojekt am Montag für die Auszeichnungsveranstaltung in ihrem wunderbaren Süafrikagewächshaus gewährte.
Weitere Informationen zu den Projekten der UN-Dekade Biologische Vielfalt und dem Amphibienprojekt finden sich unter: http://www.un-dekade-biologische-vielfalt.de.

Verfasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s