Kleinod der Meere: Seepferdchen


Das Seepferdchen (Hippocampus guttulatus), dieses Kleinod der Meere, lebt in flachen Küstengewässern der europäischen Atlantik- und Mittelmeerküste. Wie bei Seepferdchen typisch trägt das Männchen die Eier etwa 20 Tage lang in einer Bauchtasche aus. Immerhin fünf Jahre alt können die bei der Schlupf (oder sollte man Geburt sagen?) 12 Millimeter kleinen „Seefohlen“ werden.
Zu Unrecht wird Hippocampus guttulatus als Langschnäuziges Seepferdchen bezeichnet. Die meisten Seepferdchen haben zwar eine langgezogene, an Pferde erinnernde Schnauzenregion. Doch Dornen- oder Geweihseepferdchen würde besser passen, da dieser bis zu 17 Zentimeter kleine Fisch v. a. am Kopf, aber auch entlang der Rückenlinie eine Reihe unregelmäßiger, dornenähnlicher Hautfortsätze trägt. Allerdings nicht zur Verteidigung, nicht einmal zur Abschreckung, sondern um im Gewirr zottiger Algen unsichtbar zu sein.
Mit Geduld und einem geschärften Auge sind die Langschnäuzigen Seepferdchen dann ab dem nächsten Jahr im Aquazoo zu bestaunen. Wir freuen uns drauf!

Foto/Copyright: Roberto Pillon CC BY 3.0