Wertanlage? Der Null-Euro-Schein des Aquazoos.

aquazoo_nulleuroschein

Ein besonderes Souvenir hat sich das Aquazoo Löbbecke Museum zur Eröffnung am 22.09.2017 ausgedacht: den Null-Euro-Schein. Dieser wird das Herz so machen Sammlers höher schlagen lassen, denn er ist auf genau 5.000 Exemplare limitiert.
Den Souvenirschein zieren Abbildungen von Vertretern der Tierarten im Zoo: ein Schwarzspitzenriffhai (Fische), ein Passionsblumenfalter (Wirbellose), eine Agakröte (Amphibien) und ein Krokodilkaiman (Reptilien). Erhältlich wird gute Stück nur an einem einzigen Ort sein: im Shop des Aquazoo Löbbecke Museums, Kaiserswerther Straße 380. Investieren muss man pro Schein drei Euro – wobei der Sammlerspaß natürlich unbezahlbar ist. Pro Person werden maximal 5 Scheine vergeben. Eine Vorbestellung oder ein Versand sind nicht möglich. Interessenten brauchen also ein bisschen Geduld – laut unserem Blog-Countdown sind es noch 21 Tage.

Übrigens: Sind Sie schon Follower unseres Blogs? Nur dann verpassen Sie keine Nachricht mehr. Melden Sie sich gleich in der rechten Spalte mit Ihrer E-Mail-Adresse an und geben Sie den Tipp auch Ihre Freunde weiter!

Neuer Durchblick

23605506856_e87608473b_b23549190721_eea0c6553b_b23335899000_48f52f3b66_b
Der geneigte Leser erinnert sich: Die Scheiben der Terrarien und Aquarien wurden zu Beginn der Sanierung ausgebaut, da die Becken neu beschichtet werden mussten. Zudem hatte an einigen Scheiben der Zahn der Zeit genagt – und auch der Zahn so manchen Tieres.
Einige der Gläser konnten zwar poliert und wieder aufbereitet werden. Andere waren aber so verkratzt oder gealtert, das sie ersetzt werden mussten. Die neuen und bis zu einer Tonne schweren Acrylglas-Scheiben für das Haibecken sowie die Scheiben der anderen Großanlagen wurden nun mit speziellen Hebewerkzeugen und viel Manpower an Ort und Stelle aufgestellt (siehe Bilder). Es steht noch der Einbau der kleineren Scheiben aus und – mit Spannung erwartet – der Einbau der gekrümmten Scheiben für die Panoramabecken. Demnächst wird alles noch abgedichtet. Dann kann es hoffentlich bald heißen: „Wasser marsch!“.

Haikiefer reist nach Wilhelmshaven

Ziemlich monströs: im Haikiefer-Modell finden locker ein paar Kinder Platz.

Im Dezember trat das Modell eines gewaltigen Megalodon-Kiefers die Reise gen Wilhelmshaven an. Ein Megalodon ist eine urzeitliche ausgestorbene Haiart, die vor ca. zwei Millionen Jahren gelebt hat. Das Modell wird für mindestens zwei Jahre als Leihgabe des Aquazoo/Löbbecke-Museums im „Bullermeck“ Aquarium Wilhelmshaven zu sehen sein. Dort plant man eine neue Urzeit-Meer-Ausstellung. Abgeholt wurde das Ausstellungsstück vom Wilhelmshavener Direktor Herrn Hochstetter und dem Geschäftsführer Herrn Schiersch (nicht im Bild). Wir wünschen viel Erfolg mit der Ausstellung im hohen Norden!

Der Wilhelmshavener Aquariums-Direktor Herr Hochstetter holt den Hai-Kiefer im Aquazoo ab. Gute Reise!

9 cm zwischen Mensch und Hai

Dickes Ding: die Haibecken-Scheibe wird demontiert.

Sie ist 9 Zentimeter dick und wiegt ein Tonne: die Acrylscheibe des Haibeckens. Auch sie musste nun im Zuge der Sanieungen demontiert werden. Wie das geht? Zuerst wurde sie rundherum freigelegt – ohne vorzeitig herunterzustürzen. Dann wurde sie mit Flaschenzügen kontrolliert gekippt und auf Rollbretter gelegt. Danach wurde das Schwergewicht über Rampen aus dem Aquazoo transportiert. Nun muss man schauen, ob die Scheibe noch so gut erhalten ist, dass sie poliert werden kann, oder ob sie doch durch eine neue Scheibe ersetzt werden muss. Hauptsache, sie hält!