Fürst Albert II von Monaco besucht Maritimes Klassenzimmer.

boot17_drjochenreiter_fuerstalbertGroße Freude herrschte gestern bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Aquazoo Löbbecke Museum auf der boot-Messe: Kein geringerer als Fürst Albert II von Monaco stattete dem Maritimen Klassenzimmer einen Besuch ab. Im Juni 2006 hat Fürst Albert II von Monaco die Prince Albert II of Monaco Foundation gegründet, um auf die alarmierenden Gefahren für unsere Umwelt hinzuweisen. Die Stiftung setzt sich erfolgreich für den Umweltschutz und für die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung ein.

Auf seinem Rundgang ließ sich Fürst Albert nun von Aquazoo-Direktor Dr. Jochen Reiter und dem Leiter der Abteilung Naturbildung, Dr. Elmar Finke, das Konzept des Maritimen Klassenzimmers eingehend erklären: Schülerinnen und Schüler können in spannenden Veranstaltungen in tropische Korallenriffe „eintauchen“: Dabei können sie die Baumeister und Bewohner der Riffe genauer kennen lernen, echte Korallen und Gehäuse von verschiedenen Meeresbewohnern untersuchen und sogar lebende Meerestiere unter der Stereolupe beobachten. Alles im Dienste der Meere, getreu dem Motto: Nur was man kennt, wird man schützen!

boot-Direktor Petros Michelidakis hob beim Treffen die seit 2008 bestehende enge Kooperation mit dem Aquazoo Löbbecke Museum hervor. Dr. Reiter bekräftigte, dass man der boot überaus dankbar sei, derart exponiert auf das Institut aufmerksam machen zu können. Das Maritime Klassenzimmer ist zudem ein hervorragender Ort, um Naturbildung zu betreiben.

Am Ende überraschte Fürst Albert die Vertreter des Aquazoo Löbbecke Museums mit einem fürstlichen Geschenk: Einer Briefmarken-Sonderserie in samtenem Einband,  zu Ehren des 10-jährigen Bestehens seiner Stiftung im Jahre 2016. 

Für alle Messebesucher lohnt sich ein Besuch des Standes 14A04 mit dem Motto „Bunte Vielfalt im Korallenriff“ in Halle 14: Aus den Sammlungen des Aquazoo Löbbecke Museum sind Häutungen und Gehäuse besonders beeindruckender Riffbewohner zu bestaunen und zu erkunden, eine Diaschau und Filmaufnahmen von Tieren aus Korallenriffen entspannen und faszinieren, und man kann sich am Aufbau eines künstlichen Riffes aus Modelliermasse beteiligen. Für junge Gäste gibt es auch Malaufträge, Spiele, Bücher und Experimente. Die Messe läuft noch bis zum 29. Januar 2017.

Copyright Foto oben: Messe Düsseldorf / ctillmann

maritimes_klassenzimmer_boot17

Aufgepasst! Das Maritime Klassenzimmer auf der boot 2017!

strahlen-feuerfisch-pterois-radiataBunte Vielfalt im Korallenriff: Im Maritimen Klassenzimmer auf der Messe boot können Schülerinnen und Schüler trockenen Fußes in tropische Korallenriffe eintauchen und die Baumeister und Bewohner der Riffe kennen lernen. Sie können echte Korallen und Gehäuse von verschiedenen Meeresbewohnern untersuchen und lebende Meerestiere unter der Stereolupe beobachten. Für die jungen Gäste gibt es auch Malaufträge, Spiele, Bücher und Experimente. Aber auch für erwachsene Messebesucher lohnt sich ein Besuch des Standes 14A04 in Halle 14 mit dem Motto Bunte Vielfalt im Korallenriff: Aus den Sammlungen des Aquazoo Löbbecke Museum sind Häutungen und Gehäuse beeindruckender Riffbewohner zu sehen. Eine Diaschau und Filmaufnahmen von Tieren aus Korallenriffen entspannen den gestressten Messebesucher. Wer mag, kann sich auch am Aufbau eines künstlichen Riffs aus Modelliermasse beteiligen. Alles im Dienste der Meere, getreu dem Motto: Nur was man kennt, wird man schützen.
Das Maritime Klassenzimmer ist eine gemeinsame Aktion der boot und des Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf.
Wo? Messe boot: 21. bis 29. Januar 2017, Stand 14A04 in Halle 14
Kontakt: paedagogik.aquazoo@duesseldorf.de

Foto: Korallenriff-Bewohner: Der Strahlen-Feuerfisch (Pterois radiata) trägt giftige Flossenstrahlen und fasziniert durch seine elegante Erscheinung.

An der Nordseeküste

… gibt es Spannendes zu entdecken, z. B. die Nordsee-Aktion des Aquazoo Löbbecke Museums auf der Messe boot 2016.

Bis zu 100.000 Tiere leben auf – oder besser in – einem Quadratmeter Wattboden! Ein verborgenes Leben für die meisten Besucher des Nordsee-Watts. Dabei gibt es viele faszinierende Lebensweisen zu entdecken. Oder wussten Sie, dass Muscheln einen Fuß haben, mit dem sie sich durch den Sand graben, oder dass es Würmer gibt, die ein „Bäumchen“ aus Schalenresten und Sandkörnern bauen?

Eigentlich kann man solche Tiere auch im Aquazoo Löbbecke Museum bestaunen. Aber das Institut ist noch bis Ende 2016 zur Sanierung geschlossen. Gut, dass der Aquazoo dafür wieder einmal auf der boot mit dem Maritimen Klassenzimmer vertreten ist, in Kooperation mit der Messe Düsseldorf. Dort gibt es spannende Aktionen für Schulklassen rund um das Thema Nordsee, bei denen die Schüler Tiere dieses Meeres kennen lernen können. Aber auch alle anderen Messebesucher erhalten die Gelegenheit, Nordsee-Tiere zu erkunden, sei es in der Ausstellung mit Tieren aus den wissenschaftlichen Sammlungen des Aquazoo Löbbecke Museums oder an den Aktionstischen mit Mikroskopen. Kleine Besucher können Fische angeln, Muscheln ausbuddeln oder Experimente durchführen. So ist die Nordsee garantiert für alle äußerst (ent)spannend! Unten ein paar Eindrücke. Wir sehen uns am Wochenende!

Termin: 23.–31. Januar 2016, täglich 10.00–18.00 Uhr
Ort: Messe Düsseldorf, Stand 13F13
24672057675_d9e23d7920_h24043874304_3d12fc6568_h24304352079_3bc2d8c06b_k
Was der Wattwurm alles kann, erfahren Sie auf der „boot“!

Das Maritime Klassenzimmer des Aquazoos auf der BOOT 2015

Kleine Künstler am Werk: Kinder gestalten einen Fischschwarm im „Maritimen Klassenzimmer“ des Aquazoos auf der Messe BOOT 2015

Im Maritimen Klassenzimmer auf der Messe BOOT 2015 können Schülerinnen und Schüler in spannenden Veranstaltungen nun trockenen Fußes in tropische Korallenriffe „eintauchen“: Dabei können sie die Baumeister und Bewohner der Riffe genauer kennen lernen, echte Korallen und Gehäuse von verschiedenen Meeresbewohnern untersuchen und sogar lebende Meerestiere unter der Stereolupe beobachtet.
Aber auch für andere Messebesucher lohnt sich ein Besuch des Standes 14G35 mit dem Motto „Bunte Vielfalt im Korallenriff“ in Halle 14: Aus den Sammlungen des Aquazoo/Löbbecke-Museum sind Häutungen und Gehäuse besonders beeindruckender Riffbewohner zu bestaunen und zu erkunden, eine Diaschau und Filmaufnahmen von Tieren aus Korallenriffen entspannen und faszinieren, und man kann sich am Aufbau eines künstlichen Riffes aus Ton beteiligen. Für kleine Gäste gibt es auch Sand zum Buddeln – mit manch einem vergrabenen Schatz, außerdem Malaufträge, Spiele und Experimente.  Alles im Dienste der Meere, getreu den Motto: Nur was man kennt, wird man schützen. Das Maritime Klassenzimmer ist eine gemeinsame Aktion der BOOT und des Aquazoo/Löbbecke-Museum Düsseldorf. Die Messe dauert noch bis zum 25. Januar 2015. Kommen Sie uns doch mal besuchen! Kontakt: paedagogik.aquazoo@duesseldorf.de

Ein Korallenriff – von Kinderhänden liebevoll gefertigt, betreut von den Pädagogen des Aquazoos.

Spannend und anschaulich: das Leben unter Wasser. Präsentiert im Maritimen Klassenzimmer auf der BOOT 2015.

Aquazoo und BOOT prämieren das schönste gemalte Süßwassertier

„Wer malt das schönste Süßwassertier?“ „Wir!“. Stolze Gewinner des Malwettbewerbs des Aquazoos und der Messe BOOT 2014 im „Maritimen Klassenzimmer“.

Mit allen Sinnen Lernen und Erleben: Das „Maritime Klassenzimmer“ des Aquazoos auf der Messe BOOT 2014 war gut besucht. Viele Kinder tummelten sich auf dem Erlebnisstand, um lebende Gewässertiere wie Insektenlarven oder Wasserflöhe unter der Lupe zu beobachten und mit Hilfe von Tabellen zu bestimmen. In Tastrohren ertasteten sie Teile von Süßwassertieren wie Häutungen oder Schalen. Präparate vieler Süßwasser-Bewohner und spannende Filme zeigten anschaulich das Leben unter Wasser. In einem Sandkasten konnten die Kinder Rhein-Kies nach Steinarten bestimmen. Experimente, Malutensilien und ein Angelspiel vermittelten spielerisch Wissen über das Leben und die Ökologie unter Wasser.
Ein weiterer Höhepunkt: der große Malwettbewerb „Wer malt das schönste Süßwassertier?“ – eine gemeinsame Aktion der Messe Düsseldorf und des Aquazoo/Löbbecke-Museums. Weiterlesen