Das macht Schule: Marie-Curie-Gymnasium und Aquazoo kooperieren

aquazoo-duesseldorf-marie-curie-gymnasiumbezirksbuergermeister-vivarium(von links) Daniela Wojtkiewicz, Dr. Elmar Finke, Dr. Joachim Reiter und Kerstin AbsDass das Aquazoo Löbbecke-Museum oft in Schulen unterwegs ist und Wissen über Tiere und Naturschutz vermittelt, ist wohl bekannt. Mit dem Düsseldorfer Marie-Curie-Gymnasium (MCG) steht das Institut aber seit Jahren in einem besonders regen und partnerschaftlichen Austausch. Denn das Gymnasium unterhält ein eigenes Vivarium. Dieses wurde jetzt noch durch ein großes Freigehege erweitert. Die Zusammenarbeit von Schule und Aquazoo wurde nun ganz offiziell per Unterschrift besiegelt. Die Unterzeichner: die Biologielehrerin Daniela Wojtkiewicz, der Leiter der Aquazoo-Bildungsabteilung, Dr. Elmar Finke, Aquazoo-Direktor Dr. Jochen Reiter sowie MCG-Schulleiterin Kerstin Abs. Die Initiatoren haben sich gemeinsam viel vorgenommen.

Ziele dieser Kooperation:

  • Schüler/-innen sollen die Tier- und Pflanzenwelt durch direkte Begegnung und Umgang näher kennenlernen und sich dafür engagieren
  • Schüler/-innen sollen an naturwissenschaftliche und praktische Arbeitsweisen herangeführt werden
  • Schüler/-innen dürfen auf vorhandene Ressourcen im Aquazoo zugreifen und diesen als Standort für ihre Arbeiten nutzen
  • Exkursionen, Treffen mit Experten, Lerntage, Tierpatenschaften, Nachzuchtprojekte u.v.m. sorgen für nachhaltige und praktische Wissensvermittlung und ergänzen den schulischen Unterricht

Der Aquazoo ist eben nicht nur ein Museum – hier wird Naturschutz auch gelebt.

aquazoo-duesseldorf-foto-inge-lammert
griechische-landschildkrote-vivariumFotos:
1. (v. links) Azra (12), Annika (12) und Luiza (14) mit Schulleiterin Kerstin Abs und Dr. Jochen Reiter, Direktor des Aquazoos
2. Auch Bezirksbürgermeister Karsten Kunert (vorne links) und Aquazoo-Freundeskreis-Vorstand Ingolf Rayermann (hinten rechts) erproben die neue Anlage. Mitte rechts die bei diesem Projekt federführende Biologielehrerin Daniela Wojtkiewicz
3. (v. links) Daniela Wojtkiewicz, Dr. Elmar Finke, Dr. Joachen Reiter und Kerstin Abs
4. Sogar ein Panther-Chamäleon gehört zum Tierbestand des Schulvivariums
5. Auch die Griechische Landschildkröte fühlt sich schon ganz zuhause im neuen Freigehege
Fotos: 1., 3., 4.: Dank an Ingo Lammert; 2., 5. Aquazoo

Aquazoo AG – aus Kindern werden Forscher

Aquazoo zum Anfassen: das stolze Forscherteam bei der Arbeit

Genau hinschauen: Schüler werden zu Experten

„Sieh mal, der hat sogar Füße!“, stellt Leo fest, nachdem er mit der Lupe ganz genau nachgeschaut hat. Und genau das ist der Sinn der Zoo-AGs, die der Aquazoo seit Jahren an Partnerschulen anbietet: Neugier wecken und passende „Forschungsmethoden“ anbieten. Da wird dokumentiert, mikroskopiert, beobachtet, gebastelt und viel gefragt. Auch die Museumsarbeit wird nachempfunden, wenn Ausstellungsposter oder eine kleine Test-Ausstellung konzipiert werden. Besonders spannend finden die Schülerinnen und Schüler natürlich die mitgebrachten, lebenden Tiere. Manchmal muss die Begeisterung jedoch erst wachsen, z. B. wenn ein Insekt präpariert wird. Nach anfänglicher Scheu machen die meisten Kinder aber auch hierbei mit Begeisterung mit. So wird ihre Feinmotorik geschult, der Körperbau von Tieren verstanden und Kontaktängste abgebaut. Wenn bei den Jüngsten dann Freude an der Natur und am Forschen geweckt wird, hat das Team der Pädagogik am Aquazoo alles richtig gemacht.
Für solch eine spannende Einzelaktion können auch Sie die Pädagogen des Aquazoos unter 0211-899 61 57 buchen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter www.duesseldorf.de/aquazoo/service/index.shtml.

Sensible Arbeit: das Präparieren von Tieren – hier von Wanderheuschrecken

Wer malt das schönste Süßwassertier?

Dieses tolle Bild stammt von einem Wettbewerb aus dem Jahr 2010 (gemalt von Merle Munteo, damals 5. Klasse)

Kinder, Eltern, Großeltern und Lehrer aufgepasst: die Messe Düsseldorf und der Aquazoo starten einen großen Malwettbewerb für Kinder. Anlass ist eine gemeinsame Aktion auf der Messe BOOT vom 18.–26. Januar 2014: das Maritime Klassenzimmer, in dem Kindern das Leben im Meer näher gebracht wird. In unseren Gewässern tummeln sich kleine und große, bekannte und geheimnisvolle Tiere. Die Messe Düsseldorf und das Aquazoo/Löbbecke Museum laden Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 3 bis 7 ein, Weiterlesen

Hier wird Lernen zum Aha-Erlebnis

Wer durch die Schauräume des Instituts im Düsseldorfer Norden schlendert, staunt nicht schlecht. Ist das hier ein Zoo oder ein Museum? Auf 6.800 qm lernt der Mensch hautnah rund 500 verschiedene Tierarten unseres Planeten kennen: Pinguine und Piranhas, Krokodile und Kurzkrallenotter und Echsen geben sich ein Stelldichein.
Doch das Auge-in-Auge-Erlebnis mit Zwergotter, Rotaugenfrosch, Feuerfisch und Co. ist noch lange nicht alles. Man erfährt auch noch eine Menge Interessantes. Wie funktioniert Evolution? Wer passt sich wie an den Lebensraum an? Wie viele Knochen hat ein Pottwalskelett? Und was essen Pinguine zum Frühstück?
Diese und tausend andere spannende Fragen werden im Aquazoo/Löbbecke-Museum so lehrreich wie unterhaltsam beantwortet. Der Besucher kann hier etwas erleben und gleichzeitig ganz viel lernen. Man muss sich dabei noch nicht einmal anstrengen, Augen und Ohren offen zu halten genügt.
Hinter den Kulissen des Doppelinstituts spielt sich übrigens noch etwas ab: Hier wird studiert und geforscht, alles zum Schutz der Natur und ihrer bedrohten Tierarten. Schlammspringer, Seepferdchen, Axolotl und andere sind darauf angewiesen, dass der Mensch sich um sie kümmert. Und sollte das nicht selbstverständlich sein? Schließlich ist der ja selbst ein Tier – ein Säugetier.