Tipp: Wunder der Natur im Gasometer Oberhausen

wunderdernaturWir empfehlen die Ausstellung Wunder der Natur im Gasometer Oberhausen, die soeben bis 30. November 2017 verlängert worden ist. Faszinierende Tierfotografien und -filme sind dort zu sehen. Sie zeugen von den vielfältigen Wundern dieser Erde, von der Intelligenz aller Lebewesen und vom Reichtum sozialer Beziehungen. Höhepunkt der Ausstellung ist die sich drehende Erde selbst. Im Durchmesser von 20 Metern schwebt sie im Luftraum des Gasometers. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und das Earth Observation Center haben die naturgetreue Animation in extrem hoher Auflösung geschaffen. Der Zuschauer betrachtet die Erdkugel wie ein Astronaut: liegend, fast schwebend, gebettet in eine weiche Kissenlandschaft, genießt er einen nahezu meditativen und unvergesslichen Moment.

21-jähriger will die Ozeane vom Plastikmüll befreien

Es gibt auch gute Nachrichten. Schauen Sie sich diesen kurzen Film der Huffington Post an. Der 21-jährige Boyan Slat entwickelte eine Idee, die Ozeane innerhalb weniger Jahre vom Plastikmüll zu befreien und will damit eine ökologische Katastrophe verhindern.
Dazu Aquazoo-Direktor Dr. Jochen Reiter: „Das Unmögliche scheint also doch ab und zu greifbar, man muss es nur anpacken. Wenn sich seine Idee tatsächlich realisieren lässt und sie nachhaltig ist, entmüllt er die Ozeane beträchtlich. Dafür wird ihm die Tierwelt dankbar sein.“ 
Besonders die kleinen bereits zersetzten Plastikteile richten ungeheuren Schaden an, wenn sie verschluckt werden. Einstweilen empfehlen wir: verbrauchen Sie so wenig Plastik wie möglich! Ein Anfang ist gemacht, wenn wir Pfandflaschen nutzen und im Supermarkt auf die Plastiktüte verzichten.